Beginn des nächsten Durchgangs: n.n.

Der Name Marte Meo ist aus dem lateinischen abgeleitet und bedeutet, etwas „aus eigener Kraft“ erreichen. Bei der von Maria Aarts in den Niederlanden entwickelten Methode, die in vielen sozialen Arbeitsfeldern (Kinder und Jugendhilfe, Schule; Altenhilfe etc.) erfolgreich eingesetzt wird, handelt es sich um ein videogestütztes Beratungsangebot zur Entwicklungsförderung in Alltagssituationen. Mit Hilfe von Videoclips können Eltern und Fachkräften Informationen zur Entwicklungssituation ihrer Kinder oder ihrer Klienten aufgezeigt werden und dies ermöglicht in den unterschiedlichen Praxisfeldern entwicklungsunterstützende Kommunikationsprozesse. Durch die „Kraft der (guten) Bilder“ (s. Hawellek) und die Informationen zu entwicklungsförderndem Verhalten von Eltern und Fachkräften, werden Veränderungsprozess angeregt.

Der Grundkurs (Practitioner) ist ein Anwendungskurs und befähigt dazu, die Marte Meo Elemente in die eigene pädagogische und pflegerische Arbeit zu integrieren. Voraussetzung für den Erhalt der Abschlussbescheinigung ist die Vorstellung von 1- 2 Filmen aus dem eigenen Arbeitsfeld.

Für den Erwerb der Beratungsqualifikation der Marte Meo Methode ist der Therapeutenkurs erforderlich.

Fortbildungsinhalte

• Vorstellung der Marte Meo - Methode

• Information zu den Marte Meo - Elementen und deren Bedeutung für die Entwicklungsunterstützung im Alltag

• Vorstellen der Interaktionsanalyse

• Anwendung von Marte Meo in unterschiedlichen Arbeitsfeldern

• Training und Umsetzung der Marte Meo - Elemente im Rahmen eigener Videos

 

„Marte Meo“ ist ein Ansatz zur Unterstützung und Begleitung von Entwicklungs- und Lernprozessen. Es handelt sich um ein videogestütztes Beratungsangebot zur Entwicklungsförderung.

Maria Aarts hat das Modell in den 80er Jahren in den Niederlanden entwickelt. Marte Meo ist aus der Not­wendig­keit heraus entstanden, den Eltern ein konkretes Werkszeug an die Hand zu geben, wie sie ihre Kinder am besten unterstützen können.

Arbeitsmittel sind Videoclips aus dem Alltag in der Familie oder der Einrichtung. Die Marte Meo - TherapeutIn erstellt eine Inter­aktions­analyse, wobei der Entwicklungsstand des Kindes ebenso sichtbar wird, wie die Fähigkeiten und Fertigkeiten der Eltern bzw. Be­zugs­personen. In einem Beratungsgespräch (Reviewing) mit den Eltern oder Fachkräften werden dann ausgewählte Bilder mit Marte Meo Informationen ver­bunden und den Eltern/ Fachkräften vermittelt.

Im Sinne von Marte Meo wird nicht von „Störungen“, sondern von „noch nicht gemachter Entwicklung“ ge­sprochen. So werden den Eltern und professionell Erziehenden Hinweise und Informationen über eine entwicklungsunterstützende Kommunikation vermittelt. Im Rahmen der videogestützten Beratung wird gezeigt, welche Verhaltensweisen der Eltern entwicklungsunterstützend sind und wie diese Kom­mu­ni­kation auf das Kind wirkt. So erleben die Eltern durch die „Kraft der (guten) Bilder“ (s. Hawellek), wie sie einen wirk­samen Beitrag zur emotionalen Beziehung zum Kind leisten und ihre elterlichen Fähig­keiten „aus eigener Kraft“ stärken und ver­bessern.

Das Marte Meo Konzept wird in vielen psychosozialen Arbeitsfeldern (Elternberatung, Kinder­tages­stätten, Schule, Be­hinderten­arbeit, Altenpflege, u.a.) und in über 30 Ländern der Erde erfolgreich ein­ge­setzt.

 

Weitere Informationen auch unter:  www.martemeo.com

Organisatorische Hinweise, Kosten und Termine

Dauer / Umfang:3 x 2 Tage = 6 Trainingstage (32 UE)
Termine:

BL 01: Mo, 25.04. - Di, 26.04.2022

BL 02: Mo, 23.05. - Di, 24.05.2022

BL 03: Mo, 13.06. - Di, 14.06.2022

Seminarzeiten:jeweils 10:00 - 16:00 Uhr
Ort:Tagungshaus des ifs in Essen- Steele oder in Essen-Byfang
Kosten:

780,00 EUR (zahlbar in Raten)

Referent/in:Maria Behr
Förderung:Es besteht die Möglichkeit der Förderung durch den NRW Bildungsscheck oder die Bildungsprämie.

Anmeldung

Der nächste Durchgang dieses Kursangebots ist aktuell in Planung.
Bei Interesse senden Sie uns bitte zwischenzeitlich eine Mail oder nutzen unser Kontaktformular.