Beginn der nächsten Weiterbildungsdurchgänge:

  • Februar 2024 (ausgebucht)
  • August 2024


Diese Weiterbildung, die vom ifs in Kooperation mit dem Main-Tauber-Institut gestaltet wird, ist von der DEGPT und dem Fachverband Traumapädagogik als zertifizierte Weiterbildung „Traumapädagogik und traumazentrierte Fachberatung“ anerkannt.

Einführung in die Weiterbildung

In dieser Weiterbildung sollen die Teilnehmenden für die pädagogische und beraterische Arbeit mit traumatisierten Menschen qualifiziert werden. Neben den theoretischen Grundlagen werden traumasensible Grundhalten und Methoden vermittelt.

weitere Infos

Die verschiedenen Traumapädagogik-Kurse des ifs

Traumapädagogik und traumazentrierte Fachberatung vs Traumapädagogik kompakt


Das ifs bietet 2 unterschiedliche Kurse im Bereich Traumapädagogik an, zum einen den hier beschriebenen Zertifikats-Kurs Traumapädagogik und traumazentrierte Fachberatung und zum anderen die Fortbildung Einführung in die Systemische Traumapädagogik .

 

Wie unterscheiden sich die beiden Kurse?

 Traumapädagogik
und traumazentrierte Fachberatung
Einführung in die Systemische Traumapädagogik
Umfang:7 (8) Blöckeà 3 Tagen (150 (180) UE)2 Blöcken à 3 Tagen (48 UE)
Zielgruppe:Die Weiterbildung richtet sich an Mitarbeitende aus pädagogischen, pflegenden und beratenden Berufen, die mit traumatisierten Menschen arbeiten – unabhängig vom spezifischen Arbeitskontext.
Ausdrücklich sind hier auch Pflegeeltern angesprochen.

Sie richtet sich an Teilnehmer:innen, die über die theoretischen Grundlagen der Psychotraumatologie und der traumapädagogische (Netzwerk-)Arbeit hinaus, die besagten Themen in einer größeren Tiefe behandelt möchten.
zusätzliche Kursbestandteile: Supervision und Selbsterfahrung
Die Fortbildung richtet sich an Mitarbeitende aus pädagogischen, pflegenden und beratenden Berufen, die mit traumatisierten Menschen arbeiten – unabhängig vom spezifischen Arbeitskontext.
Ausdrücklich sind hier auch Pflegeeltern angesprochen.

Sie richtet sich an Teilnehmer:innen, die die theoretischen Grundlagen der Psychotraumatologie kennenlernen und grundlegende Einblicke in die traumapädagogische (Netzwerk-)Arbeit gewinnen möchten.

 
Zugangsvoraussetzung:siehe Abschnitt Zielgruppe und Zugangsvoraussetzungen
Alle für den Zertifikatserwerb zugelassenen Berufsgruppen sowie weitere dezidierte Informationen zum Curriculum können Sie auf der Homepage der DEGPT in Erfahrung bringen!
/
Anerkennungen/ Abschluss:Der Kurs ist anerkannt vom DEGPT und dem Fachverband Traumapädagogik.
Bei erfolgreicher Teilnahme und Erstellung einer Abschlussarbeit schließt der Kurs mit einem Zertifikat ab.
Bei vorliegen der entsprechenden Eingangsvoraussetzungen besteht damit wiederum die Möglichkeit einer Dachverbandsanerkennung.
Der Kurs endet mit dem Erhalt einer Teilnahmebescheinigung des ifs.

Zielgruppe und Zugangsvoraussetzungen

Zielgruppen

Die Weiterbildung richtet sich an Berufstätige aus dem pädagogischen, beratenden und pflegerischen Bereich.

Alle für den Zertifikatserwerb zugelassenen Berufsgruppen sowie weitere dezidierte Informationen zum Curriculum können Sie auf der Homepage der DEGPT in Erfahrung bringen.

Für den Erwerb des Zertifikats der DeGPT und des FVTP sind folgende Zugangsvoraussetzungen vorzuweisen:

  • eine abgeschlossene Ausbildung in sozialadministrativen, erzieherischen oder pflegerischen Berufen (insbesondere ErzieherInnen, Pflegefachkräfte, Hebammen, ErgotherapeutInnen, PhysiotherapeutInnen, LogopädInnen o.Ä.)
    oder
  • ein Studium mit psychologischen, pädagogischen und verwandten Abschlüssen, (z.B. Dipl.-PsychologInnen und ÄrztInnen, Dipl.-PädagogInnen, Dipl.-SozialarbeiterInnen und Dipl.-SozialpädagogInnen, Dipl.-HeilpädagogInnen, Sonder-PädagogInnen, LehrerInnen, Dipl.-TheologInnen, Dipl.-SoziologInnen oder analoge Abschlüsse (BA, MA)
    oder
  • ein mindestens dreijähriges, staatlich akkreditiertes Vollzeitstudium in einer Fach-, Kunst- oder Musik-Hochschule

sowie

  • eine (zum Ende der Weiterbildung) dreijährige Berufspraxis

Weiterbildungsorganisation

Weiterbildungsorganisation:

Die Weiterbildung umfasst 150 (180) UE und ist in 7 (8) Blöcke unterteilt.
Die in Klammern gestellten Angaben beziehen sich dabei auf den Doppelabschluss „Traumapädagogik und Traumazentrierte Fachberatung (Schwerpunkte Traumapädagogik und Traumazentrierte Fachberatung)“, der optional belegt werden kann.

Die einzelnen Module umfassen 3-4 Tage, die sich über insgesamt 1,5 Jahre verteilen.

Die Teilnehmergruppe umfasst max. 18 Personen.

Weiterbildungsinhalte

Zu den Blockinhalten

Mögliche Abschlüsse

Die Weiterbildung endet je nach gewähltem Schwerpunkt mit dem
Zertifikat „Traumapädagogik und Traumazentrierte Fachberatung“ (Schwerpunkt Traumapädagogik)
oder
Zertifikat „Traumapädagogik und Traumazentrierte Fachberatung“ (Schwerpunkte Traumapädagogik und Traumazentrierte Fachberatung).

Für den Erwerb der Zertikats ist neben der regelmäßigen Kursteilnahme eine Abschlussarbeit anzufertigen, die sich aus einer Projekt- sowie einer Fallarbeit zusammensetzt.

Kosten und Finanzierung

Die Kosten der Weiterbildung belaufen sich auf  4.300,00 Euro,
zahlbar in einer einmaligen Anzahlung und monatlichen Raten*.

* abweichende Ratenzahlung bei Einreichung eines Bildungsschecks

Zahlungshinweise:

Wir bieten die Möglichkeit einer bequemen monatlichen Ratenzahlung, die wir gerne nach ihren Bedürfnissen gestalten.

Förderung 

Es besteht die Möglichkeit der Förderung durch den NRW Bildungsscheck. Weitere Infos dazu finden Sie hier!

Kurstermine

Starttermin

TPZ 02:  26.02.2024 (ausgebucht)

TPZ 03: 22.08.2024

Termine der Blockseminare:

BL 01: Do, 22.08.24 - Sa, 24.08.24
BL 02: Fr, 22.11.24 - So, 24.11.24
BL 03: Mo, 17.02.24- Mi, 19.02.25
BL 04: Mi, 09.04.25 - Fr, 11.04.25
BL 05: Mo, 16.06.25 - Mi, 18.06.25
BL 06: Mo, 08.09.25 - Do, 11.09.25
BL 07: Mo, 08.12.25 - Do, 11.12.25
BL 08: Mo, 23.02.26 - Mi, 25.02.26

Seminarzeiten:

Mo, Mi, Fr (Beginn):   10:00 Uhr bis 18:30 Uhr
Di, Do, Sa.:    09:30 Uhr bis 18:30 Uhr

Mi, Fr, So (Ende): 09:30 Uhr bis 13:30 Uhr
Mi (BL 05 & BL 07): 09:30 Uhr bis 17:00

Kursort:

Essen-Byfang

Die Anmeldung zur Weiterbildung ist erst nach dem Besuch einer kostenlosen und unverbindlichen Informationsveranstaltung möglich.

Anmeldung zur Infoveranstaltung

Bei Interesse an diesem Weiterbildungsangebot melden Sie sich bitte über den entsprechenden grünen Button frühzeitig zu einer unserer kostenlosen und unverbindlichen Informationsveranstaltungen an: