Kindorientierte Familiendiagnostik

Systemisches Werkzeug für die Kinder- und Jugendhilfe

 

Systemische Diagnostikprozesse finden in der Kinder- und Jugendhilfe immer mehr Anklang, insbesondere, wenn ein hoher Unterstützungsbedarf seitens des Jugendamtes bei einer Familie vermutet wird und eine bestmögliche Hilfe vorbereitet werden soll. Von außen als komplex wahrgenommene Familienstrukturen, Symptome und mögliche Gefährdungen von Kindern und Jugendlichen stellen hier hohe Anforderungen an die Professionalität der Diagnostiker.

Die Systemische Diagnostik zielt dabei auf eine Komplexitätsreduktion ab und legt den Fokus auf vorhandene Ressourcen frei. Am Ende einer gelungenen Diagnostikphase sind Hypothesen herausgearbeitet, die neue Handlungsmöglichkeiten ermöglichen, die einerseits im Sinne des Kindeswohls sind und andererseits die Bindungspersonen als unentbehrliche Ressource begreifen.

Was können also die Bedingungen einer hilfreichen Familiendiagnostik sein?

Wie kann eine Systemische Haltung diesen Prozess bereichern?

Wo stoßen wir dabei an Grenzen und wie gehen wir mit diesen Erfahrungen verantwortungsvoll um?

Darüber hinaus gehen wir der Frage nach, wie die Sicht und das emotionale Erleben des Kindes im familiendiagnostischen Prozess Berücksichtigung finden kann. Dazu stellen wir Methoden (z.B. projektive, spieltherapeutische Verfahren) vor, die gemeinsam ausprobiert werden.

 

 

Zielgruppe: Systemisch arbeitende oder interessierte Mitarbeiter*innen im Bereich der Jugendhilfe, die ihre Beratungskompetenz im Hinblick auf diagnostische Kenntnisse erweitern bzw. vertiefen wollen.

 

 

Leitung:

Nina Gebauer

Dipl.-Pädagogin, Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeutin (Systemisch Therapie), Systemische Therapeutin/Familientherapeutin (DGSF), Systemische Traumatherapeutin (IFS), Trauerbegleiterin für Kinder- und Jugendliche 

Waldemar Malamutmann

Dipl.-Pädagoge Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeut (Systemische Therapie) Systemischer Therapeut/Familientherapeut (DGSF) Spezieller Psychotraumatherapeut für Kinder und Jugendliche i. A.

 

 

Organisatorisches

 

 

Referent/in:Nina Gebauer & Waldemar Malamutmann
Termin:08. - 09.03.2021
Ort:ifs in Essen
Dauer: 2 Tage / 16 UStd.
Kosten:260 EUR (230 EUR)*
Anmeldeschluss:6 Wochen vor Beginn
PTK - Fortbildungspunkte: Bitte sprechen Sie uns bei Interesse an, ob eine Akkreditierung dieses Workshops durch die PTK NRW geplant ist.

* TeilnehmerInnen und AbsolventInnen von mehrjährigen ifs-Weiterbildungen zahlen den reduzierten Preis, wenn Sie bei der Buchung im Buchungsformular unter „Zusatzinformationen“ ihre ifs-Kursnummer angeben!

 

 

08.03.2021 - 09.03.2021 in Essen Jetzt Anmelden