Online-Workshop: Systemische Hypothesenbildung in kunst- und kreativtherapeutischen Prozessen

 

Die systemischen Hypothesen sind die zentralen Arbeitsformen in der systemischen Therapie und bilden einen roten Faden im therapeutischen Prozess*.

Die Frage, wie systemische Hypothesen kunstorientierte therapeutische Prozesse aktivieren und künstlerische Prozesse wiederum zu Hypothesen führen können, soll in diesem Workshop gemeinsam betrachtet und diskutiert werden.

* Vgl.: Hanswille R. in: Handbuch systemische Kinder – und Jugendlichenpsychotherapie (2015), Göttingen, V&R

 

 

Zielgruppe / Zugangsvoraussetzungen:

  • Teilnehmer*innen oder Absolvent*innen von Systemischen Beratungs-/Coaching-/Therapie-Weiterbildungen
  • Derzeit ist dieser Workshop nur für ifs-Teilnehmer*innen buchbar

 

LeitungSebastian Clavee

Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeut, Dipl. Kunsttherapeut, Systemischer Therapeut/Familientherapeut (DGSF), Systemischer Traumatherapeut (ifs)

Mitbegründer der Fachgruppe „Systemische Kunsttherapie und kreative Methoden“ der DGSF

 

 

Organisatorisches

  

Referent/in:Sebastian Clavee
Termin:12.06.2020 / 17:00 - 18:45 Uhr
Ort: Online-Veranstaltung
Dauer: 2 UE
Kosten:
  • 10,00 EUR für Absolvent*innen von ifs-Weiterbildungen sowie für Teilnehmer*innen aus ifs-Fortbildung
  • 0,00 Euro für ifs-Teilnehmer*innen
Anmeldeschluss:

Anmeldung bei freier Platzkapazität bis 3 Werktage vor Termin möglich

Anmeldung derzeit exklusiv für ifs-Teilnehmer*innen

 Zur Information: Bitte habt Verständnis, dass wir aufgrund der immensen Nachfrage, vorerst jenen Teilnehmer*innen Vorrang gewähren, die bislang noch keine oder weniger als 8 UE in Form von Online-Workshops gesammelt haben.

12.06.2020 - 12.06.2020 in Online-Veranstaltung (Anmeldung exklusiv für ifs-Teilnehmer*innen möglich) Jetzt Anmelden