OPD-2 - Operationalisierte Psychodynamische Diagnostik

Operationalisierte Psychodynamische Diagnostik (OPD) - das Beste aus zwei Welten

Inhalte

Diagnostische Präzision und psychodynamische Relevanz - die OPD verbindet das Beste aus zwei grundverschiedenen Ansätzen, der standardisierten aber nur deskriptiven Diagnostik (z.B. SKID, DIPS) und dem zwar psychodynamisch interessanten aber sehr subjektiven psychoanalytischen Erstinterview.

In der OPD lassen sich mit einem halbstrukturierten Interview zuverlässig die Probleme des Patienten auf 5 Achsen erfassen: I (Krankheitserleben), II (dysfunktionale repetitive Beziehungsmuster), III (psychodynamischer Konflikt), IV (psychische Struktur), V (ICD-Diagnose). Besonders die Achsen II-IV sind psychodynamisch relevant und zentral für die Planung einer Psychotherapie.

Der Workshop gibt eine gründliche Einführung in die OPD und legt den Schwerpunkt auf die praktische Vermittlung anhand von Patientenvideos, gemeinsamem Rating, Diskussion und Überlegungen zur Psychodynamik und Therapieplanung.

Zielgruppe

PsychologInnen / ÄrztInnen in (psycho-)therapeutischer Weiterbildung

Störungswissen hilfreich, aber nicht dringend notwendig

Referent

Henrik Kessler

Organisatorisches

Termin:18. - 19.03.2022
Ort:online
Dauer:2 Tage / 20 UStd.
Kosten:250 EUR
Anmeldeschluss:6 Wochen vor Termin
PTK - Fortbildungspunkte:Bitte sprechen Sie uns bei Interesse an, ob eine Akkreditierung dieses Workshops durch die PTK NRW geplant ist.

 

18.03.2022 - 19.03.2022 in Info-Veranstaltung Online Jetzt Anmelden