Systemische Beratung von Teams und Gruppen

Gesamtstundenzahl: 700 Ustd. über 2 Jahre

Beginn jeweils im Frühjahr / Sommer

Abschluss: Systemische/r Berater/in (ifs)

 

Dachverbandsanerkennungen: 

„Systemische Beratung (SG)“und "Systemische Beratung (DGSF)"

 

In Verbindung mit der Aufbauweiterbildung "Systemische Supervision, Coaching und Grundzüge der Organisationsentwicklung" des ifs können folgende Dachverbands-Anerkennung erreicht werden:

"Systemische/r Supervisor/in (SG)"

"Systemische/r Supervisor/in (DGSF)"

"Systemische/r Coach/in (DGSF)"

Einführung in die Weiterbildung

In diesem neuen Weiterbildungsgang steht die systemische Beratung von Gruppen, Teams, Ab­teilung­en, Bereichen und Organisationen im Mittelpunkt (Beratung in berufsbezogenen Kontexten).

Dabei ist der Erwerb der Prozesskompetenz der Weiterbildungsteilnehmerinnen und -teilnehmer das zentrale Anliegen. Wir bedienen uns der Begriffe Teamentwicklung, Organisationsentwicklung, Change Management und Prozessberatung, um den Handlungsrahmen zu beschreiben, in dem die er­lernten Beratungsfähigkeiten eingesetzt werden können. Wir benutzen hier die verschiedenen Be­griffe, weil die Grenzen zwischen diesen Instrumenten zusehends verschwimmen.

Wir möchten Ihnen systemische Haltungen, Ideen, Sichtweisen und Prozesskompetenz sowie Techniken, Methoden und Interventionen für unterschiedliche Beratungsfelder vermitteln. Dabei soll, neben dem Erlernen von Beratungskompetenz in den unterschiedlichen Feldern, die Entwicklung der persönlichen Verhaltenskompetenz im Vordergrund stehen.

Unsere grundlegenden Theorien sind die systemische Gedankenwelt und lösungsorientierte Konzepte der Kurzzeittherapie, Ideen aus dem NLP, Psychodrama, Hypnotherapie und der Or­ga­ni­sa­tions­entwicklung. Der Konstruktivismus mit seinen unterschiedlichen Ausformungen bildet unsere prägende Sichtweise. Doch bleibt für uns maßgebend, nicht einer Richtung oder Schule den Vorrang zu geben, sondern einen gewissermaßen "respektlosen" Umgang mit ihnen zu üben.

Wir gehen im Sinne der systemischen Theorie davon aus, dass es immer mehrere Beschreibungen von Wirklichkeit gibt. Wir nutzen die unterschiedlichsten theoretischen und methodischen Kon­struk­te in Form eines "Steinbruchs", um auszuwählen, was hilfreich erscheint und unterstützen Weiter­bil­dungs­kandidaten in dem Prozess, ihr eigenes Beraterprofil zu finden. Jedes Individuum, jeder Betrieb und jede Organisation ist einzigartig. Um dem gerecht zu werden, muss ein jeweils spezifischer Zu­gang und eine einzigartige Problemlösung gefunden werden.

Zielgruppe und Zugangsvoraussetzungen

Zielgruppe:

Die Weiterbildung richtet sich an Kollegen/innen, die ihr praktisches Wissen im alltäglichen Umgang mit Systemen vertiefen und sich in ihrer Professionalisierung weiterentwickeln wollen. Angesprochen sind: Führungskräfte, Mitarbeiter/innen im Personalwesen oder in betrieblicher Fort- und Weiter­bildung, Mitarbeiter/innen aus dem Bereich der öffentlichen Verwaltung mit ähnlichen Auf­gaben­ge­bieten, interne und externe Berater und Trainer/innen, die ihr Profil schärfen oder neue Arbeits­seg­mente hinzufügen wollen.

 

  • Möchten Sie auf der Basis Ihrer persönlichen und professionellen Ressourcen eine Identität als systemische/r Berater/in und Organisationsberater/in entwickeln?
  • Möchten Sie sich in Beratungsprozessen als qualifizierte/r und kompetente/r Berater/in erfahren?
  • Möchten Sie einen individuellen beraterischen Stil entwickeln, der Ihre persönlichen Stärken be­rücksichtigt und Ihnen Zufriedenheit in Ihrer alltäglichen Berufspraxis ermöglicht?
  • Möchten Sie die Herzstücke des systemischen Interventionsrepertoires kennen und situations­adäquat einsetzen lernen, um neue Lösungsräume für Ihre Kunden eröffnen zu können?
  • Möchten Sie Ihre eigenen Grenzen erweitern und Ihre Potenziale entwickeln, um Ihre individuelle Beratungskompetenz zu erhöhen?
  • Möchten Sie Ihre Persönlichkeit als Medium Ihrer Arbeit erfahren und Ihre persönlichen Ressourcen als beraterischen Reichtum kennen lernen, Ihre Verfügbarkeit erhöhen und den Mut entwickeln, sie kreativ zu nutzen?
  • Möchten Sie systemische Ideenwelten kennen, in der Praxis erfahren und selber anwenden lernen? Möchten Sie Ihre Ressourcen als kreatives, persönliches und beraterisches Potenzial erkennen und einsetzen lernen?
  • Möchten Sie die kraftvolle Wirkung analoger Interventionsformen erfahren und sie selbst einsetzen lernen?

Zugangsvoraussetzungen:

  • abgeschlossenes Studium bzw. eine abgeschlossene Berufsausbildung
  • mind. 2 - 5 Jahre Berufserfahrung im beraterischen Feld
  • während der Weiterbildung die Möglichkeit mit Systemen zu arbeiten

Weiterbildungsorganisation

Weiterbildungsorganisation

  • Einführungsveranstaltung
  • 10 Blockseminare à 3 Tage
  • 10 Supervisionstage
  • 10 Tage Intervision/Peergruppe
  • 100 Stunden eigene Beratungspraxis
  • Vorstellung eines Videos in der Supervision
  • Erstellung der Evaluation beraterischer Kompetenz
  • Schriftliche Reflexion von drei Beratungsprozessen
  • Literaturarbeit

 Seminarort: Essen 

Weiterbildungsinhalte

Kontinuierliche und wiederkehrende Elemente während der Weiterbildung:

  • Die Entwicklung der eigenen Beraterpersönlichkeit ist ein durchgehendes Thema in allen Block­seminaren.
  • Die systemische und gruppendynamische Selbsterfahrung dient der Erweiterung der Beratungskompetenz und dem Verständnis für die eigene Rolle in Beratungsprozessen.
  • Die begleitende Supervision dient der Qualifizierung des Beraterverhaltens.
  • Während der Blockseminare ist das Beratertraining ein zentrales didaktisches Mittel zum Er­lern­en und Erfahren beraterischer Kompetenz. Dies geschieht durch Rollenspiele und be­sondere Übungseinheiten.
  • Die kontinuierliche Begleitung des Prozesses der Weiterbildungs- und Lerngruppe als analoges Lernfeld für Organisationsentwicklungsprozesse ist ein wichtiger Bestandteil.
  • Ein Abend in jedem Blockseminar dient dazu, eigene persönliche oder berufliche Themen zu be­arbeiten. Diese Einheit dient der besonderen persönlichen Weiterentwicklung und gleich­zeitig der Vermittlung systemischer Arbeitsweisen.

Inhalte der Weiterbildungsabschnitte:

In den Blockseminaren möchten wir Ihnen systemische Haltungen, Ideen, Sichtweisen und Prozess­kom­petenz sowie Techniken, Methoden und Interventionen für unterschiedliche Beratungs­felder ver­mitteln.

Dazu gehören: Grundlagen der Beratung von Teams und Gruppen; Entwicklung des in­di­vi­duellen Beraterprofils auf der Basis der verinnerlichten familiären und beruflichen Ressourcen, der er­fahrenen systemischen Orientierung, der Dynamik der Kursgruppe. Adaption der systemischen Theorie für die Arbeit in der systemischen Beratung und Organisationsentwicklung in einem erlebnis- und erfahrungsorientierten Lernprozess (analoges Lernen). Vom Problem zur Lösung; Hypothesen­bildung; Systemische Haltungen: Allparteilichkeit und Neutralität; Wachstumsorientierung, Alltags- und Lösungsorientierung, Ressourcenorientierung, Zirkularität, Fragetechniken, Aufstellungsarbeit, Skulp­tur­arbeit und Organisationsaufstellungen, Skalierungen, Feedback, Organisationstheorien, Reflexion der eigenen Organisation, Arten und Grundstrukturen von Ver­ände­rungs­pro­zessen, Führungs­arbeit in Phasen der Veränderung, Changeprozesse, Systemische Ideen für die Mediations- und Konfliktregelungsverfahren in der Beratung, das Konzept gewaltfreier Kommunikation, Inter­essen­ausgleich versus Interessenvertretung, Interessenkonflikte in der Berufswelt und Emotionalität, Training von Präsentations- und Moderationstechniken für Beratung und Organisations­entwicklung, Selbst­präsentation, Videotraining.

 

Erstes Weiterbildungsjahr:

1. Blockseminar: Orientierungsphase und Entwicklung des Zielspektrums

Gegenseitiges Kennenlernen, Entwicklung von Fragestellungen für den Einzelnen und das Kurs­system, Kon­zi­pie­rung eines Entwicklungs- und Ressourcenspektrums für die Weiterbildung.

Sub­gruppenbildung, Aufbau einer Feedbackkultur.

Adaption system­therapeutischer Theorien und Praxis­erfahrungen von der System­therapie zur Beratung im beruflichen Feld.

2. Blockseminar: Systemische berufsorientierte Selbsterfahrung

Systemische Selbsterfahrung, Bedeutung der Herkunftsfamilie für die Entwicklung der Berufs­rolle, Rolle und Position in der Herkunftsfamilie und in beruflichen Kontexten, Ressourcen der Herkunfts­familie, Delegationskonflikte, Erfolgsgeschichten und Niederlagen in der beruflichen und privaten Welt, Berufsrekonstruktion als Instrument in der Einzel­be­ratung zur Unterstützung der beruflichen Ent­wicklung.

3. Blockseminar: Systemische Grundideen und ihre Relevanz für die Beratung

Spezifische Methoden und Techniken der systemischen Therapie und Beratung und ihre Trans­for­ma­tion für die Beratungsarbeit mit Teams und Gruppen, Besonderheiten der Beratung in beruflichen Kon­texten, Auftragsarbeit, Arbeit mit systemischen Hypothesen, Kontrakt- und Zielarbeit, BASK-Modell, Unterschiede zwischen Führen und Beraten.

4. Blockseminar: Gruppen und Teams, Gruppendynamik

Systemisches Verständnis und Steuerungsmöglichkeiten von Gruppen- und Team­pro­zess­en, Unterschiede zwischen Gruppe und Team, systemische Vorgehensweisen in Team­building und Teamentwicklung, systemische Gesprächsführung und szenisch-systemische Inter­ventionen in Gruppen und Teams, Auftragsklärung in der Teamberatung, Gestaltung der Drei­ecks­konstellationen von Team / Berater / Auftraggeber, Verhältnis der einzelnen Person zur eigenen Gruppe / dem eigenen Team, Transfersicherung in der Teamberatung.

5. Blockseminar: Systemische Methoden und Techniken für die Beratung I

Systemische Techniken: Aufstellungsarbeit, Skulpturarbeit und Organisationsaufstellungen in der Team­ent­wicklung. Einsetzbarkeit und Unterschiede zwischen Skulp­turen und Aufstellungen; Wirkweisen, Grund­lagen und Theoriekonzepte der Auf­stellungs­arbeit, Tetralemmaarbeit, Vier-Ohren-Modell, Offene Fragen, W-Fragen.

 

Zweites Weiterbildungsjahr:

6. Blockseminar: Organisationen verstehen / Organisationstheorie

Historische Entwicklung der Organisation, veränderte Arbeitswelt und Organisation, Ent­wick­lungs­phasen von Organisationen, Dynamik in Organisationen (Subsysteme und Hierarchie), die Bedeutung von Kommunikation und Entscheidung, Organisationsanalyse und Dia­gnose/ Hypothese, Eigenlogiken in Organisationen, Reflexion der eigenen Orga­ni­sa­tion.

7. Blockseminar: Change Management

Wesen von Veränderung, Grunddynamiken, Arten und Grundstrukturen von Ver­ände­rungs­pro­zessen, Füh­rungs­arbeit in Phasen der Veränderung, Akteure auf Gruppenebene, Um­gang mit Widerstand, typische Fehler in Changeprozessen, Tools und typische Werkzeuge im Change­zyklus, Reflexion der eigenen Organisation.

8. Blockseminar: Systemische Methoden und Techniken für die Beratung  II

Vom Problem zur Lösung, systemische Haltungen: Allparteilichkeit und Neu­tralität, Wachs­tums­orien­tierung, Alltags- und Lösungsorientierung, Kybernetik 2. Ordnung und Ressourcen­orien­tierung, Zir­ku­lari­tät, Beobachterperspektive (alles Gesagte wird durch einen Beobachter ge­sagt), soziale Wirk­lich­keit. Arbeit mit Skalen und Skalierungen. Systemische Frage­tech­nik­en.

9. Blockseminar: Mediations- und Konfliktregelungsverfahren in Beratung

Mediationsverfahren, systemische Ideen für die Konfliktregulation, das Konzept gewaltfreier Kom­mu­ni­kation, Mediation in der Beratung, Interessenausgleich versus Interessen­ver­tretung, Kon­flikt­land­karten, Unterscheidung Problem und Konflikt (Was ist regulierbar und was nicht?), Interessen­kon­flikte in der Berufswelt und Emotionalität.

10. Blockseminar: Präsentation und Moderation in und von Beratungsprozessen und Abschluss der Weiter­bildung

Training von Präsentations- und Moderationstechniken für Berater/innen, Selbstpräsentation, Video­training. Feedback zur Entwicklung der Berater­per­sönlichkeit, Abschlusskolloquium, Abschluss der Weiter­bildung. Informationen zu möglichen Aufbau- und Vertiefungs­weiter­bildungen.

 

Begleitende Supervision:

Die eigene beraterische Praxis wird begleitet durch die Supervisionsseminare, die zur Reflexion der prak­tischen Arbeit und des institutionellen Bedingungsrahmens dienen.

Die Termine werden jeweils zu Beginn der Weiterbildung bekannt gegeben.

 

Peergruppen:

Begleitend zur Weiterbildung werden ferner Peergruppen gebildet, die der Intervision dienen. Hier sollen sich Kurskollegen/innen gegenseitig kompetent beraten und sich in der individuellen Ge­stal­tung ihres Lernplanes sowie in der gemeinsamen Literaturarbeit unterstützen.

 

Ziele und Abschluss

Abschluss

Die Weiterbildung schließt bei Erfüllung der Abschlusskriterien mit dem Zertifikat als "Systemischer Berater/in (ifs)" ab.

Dieses Curriculum des ifs berücksichtigt die "Rahmenrichtlinien für die Zertifizierung" der Systemischen Gesellschaft. Bei Vorliegen aller Bedingungen kann die Anerkennung als „Systemische/r Berater/in (SG)" beim Dachverband beantragt werden. Die Praxismodalitäten können in einem Zeit­raum bis 2 Jahre nach Weiterbildungsende erbracht werden.

Das Curriculum erfüllt alle geforderten Bedingungen der „Richt­linien für die Zertifizierung der Weiterbildung Systemische Beratung (DGSF)“.

Mit dem ifs - Zertifikat kann die Zertifizierung durch die DGSF oder SG beantragt werden.

Mit Erreichen des Zertifikats erhalten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer die Zulassung zur Aufbau­weiter­bildung „Systemische Supervision, Coaching und Organisationsentwicklung“ des ifs. Damit können bei entsprechender Vorqualifizierung die Zertifikate der DGSF und SG als „Systemische/r Supervisor/in“ erworben werden.

Kosten und Finanzierung

Die Honorarkosten für die Blockseminare und die Supervision belaufen sich auf 5.800,- Euro zahlbar in Raten (eine erste große Rate von 1.240,- EUR und 24 monatlichen Raten zu je 190,- EUR).

zzgl. Aufnahme- und Abschlussgebühr von je 100,00 Euro

 

Zahlungshinweise:

  • bei einmaliger Zahlung des Gesamtbetrages vor Ausbildungsbeginn gewähren wir einen Rabatt von 3%
  • wir bieten die Möglichkeit einer bequemen monatlichen Ratenzahlung, die wir gerne nach ihren Bedürfnissen gestalten

Förderung 

Es besteht die Möglichkeit der Förderung durch den NRW Bildungsscheck oder die Bildungspramie. Weitere Infos dazu finden Sie hier!

Termine und Anmeldung

 

Beginn der nächsten Weiterbildung(en):

SB 17:    30.06.2016  

SB 18:    Herbst 2017

 

Termine der Blockseminare:

SB 17

BL 01       Do, 30.06.2016  -  Sa, 02.07.2016   

BL 02       Mo, 12.09.2016  -  Mi, 14.09.2016 

BL 03       Mo, 07.11.2016  -  Mi, 09.11.2016 

BL 04       Do, 16.02.2017  -  Sa, 18.02.2017

BL 05       Do, 11.05.2017  -  Sa, 13.05.2017

BL 06       Do, 05.10.2017  -  Sa, 07.10.2017

BL 07       Do, 18.01.2018  -  Sa, 20.01.2018 

BL 08       Do, 08.03.2018  -  Sa, 10.03.2018 

BL 09       Do, 07.06.2018  -  Sa, 09.06.2018

BL 10       Do, 13.09.2018  -  Sa. 15.09.2018  

* Termine der Supervisionstreffen werden erst im Kurs bekannt gegeben!

 

Anmeldung noch möglich -

bei Interesse sprechen Sie uns bitte einfach an!

 

Bildungsurlaub

Für diese Weiterbildung kann über unseren Kooperationspartner Grend Bildungswerk NRW Bildungsurlaub beantragt werden. Bitte sprechen Sie uns an!

 

Die Anmeldung zur Weiterbildung ist nach dem Besuch eines (kostenfreien) Einführungstages möglich. Nächster Termin hierfür ist der 13.12.2016.  

Bitte melden Sie sich darum hierzu frühzeitig an! (siehe Buchungsbutton unten)

 

Tagungszeiten d. Weiterbildung:

Donnerstag            10:00 - 19:30
Freitag                    09:30 - 19:30
Samstag                 09:00 - 15:00

Montag                 10:00 - 19:30
Dienstag                09:30 - 19:30
Mittwoch                09:30 - 15:30

13.12.2016 - 13.12.2016 in Essen Jetzt Anmelden